Alpinpur NEWS

Wenn die Hoffnung Flügel bekommt – Benefizaktion im Steyrtal

IT’s DONE – Wandern für Sophie

Wir haben am 14. September gemeinsam 791.500 Höhenmeter geschafft!! Zusammen sind 1009 Wanderer über den Tag verteilt insgesamt 1578 mal auf die Mollner Hütte aufgestiegen!!

Das übertraf all unsere Erwartungen und macht uns sprachlos… es war ein fantastischer Tag mit unglaublichen tollen Leistungen von allen TeilnehmerInnen.

Werner hat gegen 16 Uhr sein Ziel erreicht und seine 12 Aufstiege und die Talflüge geschafft! Aber nicht nur er, sondern auch viele andere haben herausragende Leistungen vollbracht! TOP!!

Die ENDSUMME der gesamten GELDSPENDE welche wir an die Familie von Sophie übergeben, wird noch bekannt gegeben, sobald alle Spenden eingetrudelt sind. Eines können wir jedoch schon sagen, es wird höchstwahrscheinlich ein 5-stelliger Betrag werden.

Unser Spendenkonto ist jedoch noch zwei Wochen geöffnet – also spenden ist noch möglich! Konto:  Raiba Molln, IBAN AT35 3438 0802 0823 3066

Bemerkenswertes zum Tag

Um 6 Uhr ging es los – und es gab gleich einen kleinen Stau bei der Passausgabe! Unsere Begeisterung stieg 🙂 Auch das Wetter zeigte sich sonnig und stabil. Im Laufe des Vormittags füllte sich der Piesslinger Parkplatz und wir mussten weitere Parkmöglichkeiten in der Wiese schaffen (Danke an Hubert Klausberger!). Um 10 Uhr waren bereits 400 Pässe ausgegeben, wir starteten unsere Drucker und rüsteten nach – das konnte uns nicht bremsen.

Werner lag gut in der Zeit und von Stunde zu Stunde kamen immer mehr Wanderer. Beim Start stärkten sich bereits viele mit dem Energielieferanten Headstart. Über den Tag verteilt flossen mehr als 100 Liter des Getränkes und versorgte die Wanderer mit Power. Christian von der Fa. Dynafit verpasste vielen Bergsportlern Trailrunningschuhe zum Testen und weiter ging’s!

„Hopp, hopp und Prost“ hieß es dann gleich beim ersten Zwischenstopp. Die Nachbarbauern vom „Serner“ schenkten gegen freiwillige Spenden für Sophie hausgemachten Most und Säfte aus.

Oben angekommen verköstigten die Naturfreunde Molln die fleißigen Wanderer auf der Hütte, wobei der gesamte Reinerlös auch Sophie zu gute kommt. Der Musikverein Molln sorgte für gute Stimmung und die 500 Paarl Würstel vom Gasthaus Schölli schmeckten den Leuten ebenso gut wie die dazu gesponserten 500 Semmeln der Bäckerei Hohlrieder.

Sophie selbst kam mit ihrer Familie und feuerte die Wanderer und Paragleiter beim Start an. Auch ihre Eltern und Verwandten wanderten selbst fleißig mit. Sogar der Urliopa mit seinen 82 Jahren bewältigte die 500 Höhenmeter bravourös.

Begeistert sind wir auch von den vielen Bergläufern. Einige haben es zwischen 5-9 Mal geschafft. Hervorheben möchten wir auch Thomas Wacha, Profi-Bergläufer, der sagenhafte 13 mal rauf und runter gegangen ist. Aber auch Janine Immler hat Durchhaltevermögen bewiesen und schaffte es 11 mal zur Hütte. Berger Philipp tat es Werner gleich und erreichte seine 12 Aufstiege und Talflüge um kurz vor 18 Uhr! HUT AB vor all euren Leistungen!

Besonders freuen wir uns auch über die vielen, vielen fleißigen Kinder! Ganz toll gemacht! Sogar der kleine Sebastian, der aufgrund seiner Beeinträchtigung nicht selbst rauf gehen konnte, erreichte die Mollner Hütte, denn er wurde rauf getragen. An dieser Stelle auch ein großes Lob an unseren ältesten Wanderer, der mit seinen 84 Jahren kaum zu bremsen schien – ganz nach dem Motto „Eine Schraube die sich nicht dreht, beginnt zu rosten!“

In diesem Sinne möchten wir nochmal DANKE sagen für die vielen, vielen Spenden und helfenden Hände, ohne die unserer Aktion nicht geklappt hätte.

In den folgenden Tagen werden wir hier noch eine Liste der unterstützenden Firmen und Vereinen veröffentlichen, denn es ist uns wichtig auch zu zeigen, wie viele unser Projekt finanziell unterstützt haben.

Zum Projekt

Die Idee zu diesem Hilfsprojekt hatte Werner im vergangenen Jahr. Nach einem Flug von der Mollner Hütte packte er gerade seinen Schirm zusammen, als am Steyrtalrad weg ein Vater mit seiner kleinen Tochter stehen blieb. Der Leonsteiner erzählte vom Schicksal seiner kleinen Sophie, die bei ihrem Start ins Leben große Schwierigkeiten hatte und nach Komplikationen bei der Geburt durch eine schwere Beeinträchtigung auf intensive Hilfe und kostspielige Therapien angewiesen ist.

Die Idee: Wandern für Sophie

Wir wollen etwas Gutes tun! Somit kam die Idee auf, dass Werner am 14. September zwölf mal zwischen 6 und 18 Uhr zur Mollner Hütte aufsteigt und ebenso oft wieder mit seinem Gleitschirm ins Tal hinunter fliegt. Die Idee dahinter, Sponsoren für zurückgelegte Höhenmeter finden. Der Lions-Club Steyrtal hat den Grundstein gelegt und sich bereit erklärt 1200 Euro zu spenden,wenn von allen teilnehmenden Wanderern zusammen in den zwölf Stunden mindestens 120.000 Höhenmeter zurückgelegt werden, also 1 Cent für jeden Höhenmeter. Somit war klar, bei 500 Höhenmetern bis zu Mollner Hütte brauchen wir etwa 240 Aufstiege. Dabei sollte es aber nicht bleiben, es folgten weitere Unternehmen, Vereine und Unterstützer die für unser Hilfsprojekt spendeten… Je mehr Geld auf dem Konto landete, desto mehr hofften wir auf fleißige Mitwanderer, damit wir diese vielen „geforderten“ Höhenmeter schaffen! Und sie kamen, mehr als Tausend!!

Kontakt

Werner Strittl  Tel. 0650 614 69 79

Angela Schönegger Tel. 0664 834 54 74

oder office@alpinpur.at

Konto:  Raiba Molln, IBAN AT35 3438 0802 0823 3066

Wir, das Alpinpur-Team, sagen DANKE!!!!!

Sternenhimmel und Mystik am Sattel der Roten Wand

Zelt und Co sind eingepackt – los gehts!

Trotz schwarzer Wolken starteten wir unsere kleine „Auszeit zu zweit“ vom Gleinkersee Richtung Dümler Hütte um die neuen Wirte Harry und Roswitha zu besuchen. Perfektes timing – das Gewitter trifft genau ein, während wir unseren unfassbar leckeren Topfenstrudel genießen. Nach dem Regen sind die Wiesen noch grüner und die Farben der Wiesenblumen noch bunter. Der Nebel unten im Tal wirkt mystisch und man riecht förmlich den dampfenen Almboden. So wandern wir los und die Nacht unter sternenklarem Himmel am Sattel der Roten Wand kann beginnen. Ausgeschlafen gehts in der Früh auf die Rote Wand und auf ein Frühstück zurück zur Dümler Hütte (noch bevor am Pfingstmontag der große Menschenanstrum kam). Empfehlenswert!

Heliskiing in Georgia

Einzigartiges Erlebnis

Heuer ging es das erste Mal mit einer Gruppe zum Heliskiing in den Kaukasus nach Georgien. Der Kaukasus liegt zwischen Schwarzem- und Kaspischem-Meer, etwa vier Flugstunden von Mitteleuropa entfernt. Inmitten des eurasischen Hochgebirges liegt die Heliskiing-Destination Gudauri, wo wir ein außergewöhnliches Heliskiingprogramm erleben durften.

Schnee so weit das Auge reicht – Interesse? Als Bergführer begleite ich euch bei unvergleichlichen Tiefschneeabfahrten. Ich freue mich auf eure Anfrage per Mail oder Telefon!

Filmaufnahmen in Hinterstoder

Schon gesehen? 🙂 Wir waren dabei!
Drehaufnahmen für OÖ Tourismus auf der Höss/Hinterstoder

www.oberoesterreich.at
Unglaublich naheliegend: Um Ecken mehr Winterfreuden in Oberösterreich entdecken.

Gerne sind wir das freundliche Gesicht in Ihrer nächsten Kampagne!

Unsere Partner

Kompetenz & Qualität